Montag, 1. Oktober 2018

Agilityturnier in Hostedde-Grevel

Wir haben es geschafft.
Die Jagd nach Qualis für die Deutsche Meisterschaft ist beendet. Am Sonntag haben wir den A-Lauf, den Jumping und die Kombi gewonnen.

Montag, 10. September 2018

Bundessiegerprüfung

Der Weg führte nach Fahrenkrug (Bad Segeberg)
Für Samu war es die erste Teilnahme an dieser Meisterschaft. Da wir ja Landesmeister geworden sind, waren wir direkt qualifiziert.

Die Hinfahrt hatte eigentlich gute Vorzeichen:


Am Samstag hatten wir alle den A-Lauf. Der Parcours war sehr schön zu laufen. Zwei etwas große Bögen haben wir uns leider erlaubt. Aber mit einem fehlerfreien Lauf haben wir es noch auf den Platz 10 geschafft.



Die ersten 8 waren direkt für das Finale qualifiziert, somit mussten wir uns noch im Jumping anstrengen um es dort zu schaffen oder spätestens über die Kombi-Wertung.
Am Abend sind wir noch nach Grömitz ans Meer gefahren. Dies war eine gute Ablenkung für mich.

Am Sonntag morgen stand dann die Jumpings auf dem Platz. Leider wurde uns der Slalomeingang zum Verhängnis. Diesen Eingang mit einer Verleitungshürde kann Samu leider noch nicht so gut. Uns fehlt einfach das Training. Aber daran arbeiten wir jetzt.

Trotzdem war es eine tolle Veranstaltung und wir hoffen auf eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr.
Jetzt heißt es erstmal, weiter Qualis für die Deutsche Meisterschaft zu sammeln.

Mittwoch, 8. August 2018

Alle Jahre wieder ...

so hieß es auch in diesem Jahr.
Wir haben ein paar Tage in Zandvoort verbracht. Das Wetter war einfach bombastisch. Im Meer baden war eine Wohltat, vor allem nach unserem Wanderurlaub, haben wir und die Hunde sich endlich wieder im Wasser austoben können.



Montag, 30. Juli 2018

Sommerurlaub

Dieses Jahr haben wir unseren Sommerurlaub in Oberstdorf (13-28.07.18) verbracht.
Hier war ich als Kind viel in den Ferien und vor 10 Jahren mit Keke nochmal.
Unser Campingplatz war super, direkt vor den Eingang führ der Bus bis in den Ortskern, von wo aus wir in alle Richtungen fahren konnten.


Tagebuchauszug:

1. Tag 13.07.18
mit der Fellhornbahn bis zur Mittelstation hoch, Abstieg bis zur Talstation über Schlappholdsee
Leider sind wir hier nur asphaltierte Wege gelaufen und die Hunde hatten direkt vorne die Fußballen wundgelaufen.
2. Tag
Skiflugschanze hoch gelaufen, weiter zum Freibergsee und von dort Abstieg zum Renksteg

3. Tag
vormittags mit der Söllerneckbahn bis zum Gipfel hoch, Abstieg zur Talstation, dabei konnten wir mit Holzkugeln verschiedene Bahnen bespielen und anschließend noch mit der Sommerrodelbahn fahren
nachmittags Besichtigung der Skiflugschanze


4. Tag
mit der Nebelhornbahn bis zur zweite Mittelstation hoch, von dort aus zum Seealpsee (wo die Jungs schwimmen waren) und zurück, hoch zum Gipfelkreuz mit der Nebelhornbahn gefahren und nach einem leckeren Radler mit der Bahn wieder ins Tal



5. Tag
mit der Fellhornbahn bis zur Gipfelstation hoch, Aufstieg zum Gipfelkreuz, Abstieg nach Riezlern,
mit der Kanzelwandbahn hoch und runter gefahren

6. Tag
Besichtigung der Breitachklamm und der Audi-Arena

7. Tag
mit der Walmendingerhornbahn bis zur Gipfelstation hoch, Aufstieg zum Gipfelkreuz, Abstieg über die obere Lüchle Alpe (hier gab es leckeren Bergkäse und frische Milch von den Kühen) bis ins Tal nach Baad

8. Tag
mit der Fellhornbahn bis zur Gipfelstation hoch, Aufstieg zum Gipfelkreuz, Gradwanderung über Schlappoldkopf, Schlappold-Eck zum Gipfel Söllereck, Abstieg zur Sölleralb und mit der Söllereckbahn ins Tal

9. Tag
vormittags Familienerlebnisbad in Sonthofen
nachmittags Shoppingtour durch Oberstdorf

10. Tag
mit der Nebelhornbahn bis zur Gipfelstation, Abstieg (extrem steil und steinig) über Geißfußsattel, Geißalphorn zum Geißalpsee, weiter zur Geißalp bis ins Tal nach Reichenbach

11. Tag
mit dem Bus zur Spielmannsau, Wanderung an der Trettach entlang über Christles-See zurück nach Oberstdorf

12. Tag
mit der Kanzelwandbahn bis zur Gipfelstation, Abstieg bis zur Kühgund Alpe, Aufstieg zur Fidererpaßhütte (hier gab es eine leckere Knödelsuppe und natürlich ein Radler), Abstieg bis ins Tal Höfle 

13. Tag
Freibad in  Riezlern

Es war ein rundum gelungener Urlaub. Trotz anfänglichem Muskelkater sind wir sehr viel gewandert und einfach atemberaubende Naturerlebnisse gesehen. Einzigster Nachteil im Aktiv-Urlaub ist, das der Schlaf zu kurz kommt.

Weitere Bilder gibt es in der Bildergalerie

Montag, 11. Juni 2018

Störtebeker

Motodrom mal anders.
Diese Jahr hatten wir das Losglück und durften am Störtebeker Agility Turnier teilnehmen.



Am Donnerstag Abend sind wir mit dem Wohnwagen Richtung Leezdorf bei Norden gefahren. Vor Ort angekommen, konnten wir endlich unser neues Vorzelt aufbauen. Es ist so leicht und so schnell aufgebaut. Wir sind begeistert.
Freitag Nachmittag gab es einen Spendenlauf, den wir bei der Hitze geschwänzt haben und sind ans Meer gefahren. Leider ist der Strand in Norddeich nicht schön, an schwimmen nicht zu denken. Wenigstens die Hunde konnten in dem Schlick sich ein bisschen Abkühlung holen.


Zurück am Hundeplatz gab es dann vom Veranstalter Freibier.

Samstag startet dann offiziell das Turnier. Im Jumping war Samu etwas von der Rolle. An einer Hürde wollte er erst gar nicht drüber springen. Auch der A-Lauf war sehr verhalten. Wir sind zwar fehlerfrei in Ziel gekommen, aber die Zeit war nicht so dolle.

Nach den Einzelläufen gab es ein Mannschaftslauf. König Artus und seine Gefährten waren auf der Suche nach drei Crews um Avalon zu schützen. Insgesamt waren 52 Mannschaften gemeldet. Unsere Mannschaft "Just for Fun" bestand aus Susanne mit Fynn, Margret mit Sky und ich mit Samu. Es gab einen Staffellauf, wo jeder von uns einen eigenen Teil laufen durfte. Für uns ging es schon sehr früh an den Start. Samu war wieder besser drauf. Auch meinen Crew-Mitglieder haben alles gegeben. Wir kamen fehlerfrei und hatten die beste Zeit von allen Mannschaften. Somit haben wir die Vorrunde souverän gewonnen und fürs Final qualifiziert.
Am Abend gab es dann noch leckeres Essen vom Catering.

Sonntag morgen mussten wir dann alle etwas früher aufstehen, damit es abends für die Heimreise nicht zu spät wird.
Im Jumping war Samu super drauf, dafür aber der Hundeführer etwas zu hektisch. Leider habe ich mit meinem Oberschenkel eine Hürde umgerissen. Dafür gab es leider einen Fehler. Ansonsten war der Lauf einfach geil. Ohne diesem Missgeschick meinerseits, hätten wir mit viel Vorsprung den Lauf gewonnen.
Im A-Lauf hat das Hand-Kommando leider nicht geklappt. Somit habe ich etwas zu viel im weiteren Lauf riskiert und sind im Dis gelandet. Das wir keinen Lauf auf die ersten beiden Plätze geschafft haben, gab es für uns kein Einzel-Finale.
Dafür aber ja das Mannschafts-Finale. Hier mussten wir als ersten an den Start gehen. Samu und Fynn liefen wieder fehlerfrei, leider viel bei Sky eine Hürde um. Somit mussten wir mit einem Fehler zittern, ob es fürs Treppchen reicht.

Wir hatten Glück und wurden bei der Siegerehrung als drittplatzierte aufgerufen. Hier wurden wir alle zum Ritter geschlagen. So richtig mit Gelübte und Schwertsegen. War schon sehr lustig. Als Dankeschön gab es auch eine der heißbegehrten Tassen.


Dank der tollen Organisation waren wir mit allem sehr früh fertig und sind ohne Stress am frühen Abend zuhause angekommen. Es war ein super tolles Wochenende, und Hut ab für das so kleine Orga-Team, die so viel geleistet haben.
Leider war es vor Erst das letzte Störtebeker-Turnier und wir sind so froh ein Teil davon waren.